aktuelles

"Mit Sicherheit pädagogisch"

Eingestellt von Katja Rothmeier am 11.12.2008 um 4:23 PM



Entwicklung des BE Gütesiegels zur Qualität von Anbietern erlebnispädagogischer Klassenfahrten und Programme


Die erlebnispädagogische Landschaft hat in den letzten Jahren immens zugenommen. Es gibt eine Vielzahl an Angeboten und Anbietern, welche mit den Begriffen und Methoden Erlebnis, Abenteuer, Handlungsorientierung und Erlebnispädagogik arbeiten. Eine Übersicht fällt schwer und die Frage, wer wirklich gute und nachhaltige Programme anbietet, kommt auf.
Im Zuge dessen hat der BE mit seinen Mitgliedern Qualitätsgrundlagen für handlungsorientierte und erlebnispädagogische Programme und Anbieter (kurz ESA) entwickelt, welche er seit einigen Jahren verpflichtend für seine Mitglieder aus diesem Fachbereich zu Grunde legt. Nur, wer diese Kriterien weitestgehend erfüllt bzw. sich an ihnen orientiert, bietet (erlebnis-)pädagogische Programme mit hoher Qualität an.
Bislang unterliegen diese Kriterien keiner Überprüfung. Und auch, wenn so mancher in diesen Tagen nichts mehr von Qualität und diversen Gütesiegeln hören mag, so kann man doch erst von Qualität reden und diese einheitlich und transparent machen, wenn man sie entsprechend überprüft.

Somit ist der BE mit seiner Fachgruppe „Klassenfahrten und Gruppenprogramme“ seit über einem Jahr damit beschäftigt, ein entsprechendes Gütesiegel für die ESA zu entwickeln. Nach viel Vorarbeit der Fachgruppe sowie der Unterstützung bei der Entwicklung des Fragebogens durch eine damalige Studentin im Rahmen ihrer Diplomarbeit, hat sich eine kleine Gruppe aus verschiedenen Anbietern „der Szene“ gebildet, welche derzeit als Kommission die Fertigstellung des Fragebogens und des Gütesiegels voran bringt.

Durch einen umfassenden Fragenkatalog, eine Selbsteinschätzung und einen Beratungsbesuch eines externen Auditors wird zukünftig geprüft werden, in wie weit eine Organisation die entsprechenden Grundlagen, Strukturen, Rahmenbedingungen und Prozesse bietet, um erlebnispädagogische und handlungsorientierte Klassenfahrten und Gruppenprogramme durchzuführen.

Natürlich kann das Gütesiegel nicht für eine letztendliche Wirksamkeit erlebnispädagogischer und handlungsorientierter Angebote beim Individuum stehen. Aber mit entsprechenden Rahmenbedingungen und Voraussetzungen wird die entscheidende Grundlage für nachhaltige Programme gelegt, so dass die Erlebnispädagogik ganzheitlich auf die Persönlichkeitsentwicklung vorrangig Heranwachsender Einfluss haben kann.
Nicht zuletzt kann und soll dieses Gütesiegel bei der Fülle an Angeboten Lehrern, Eltern, Schülern und allen anderen Interessenten eine entscheidende Hilfe bei der Auswahl eines guten erlebnispädagogischen Anbieters sein.

Die Kommission schreitet in der Arbeit gut voran. Geplant ist, dass sich im Jahr 2009 die ersten BE Mitglieder für die Zertifizierung bewerben können.

<< Zurück
© Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e.V.