aktuelles

"Qualität erlebnispädagogischer Programme und Anbieter – Mit Sicherheit pädagogisch!"

Eingestellt von Katja Rothmeier am 02.07.2009 um 9:12 AM



Gütesiegel "beQ" geht in die Pilotphase

In den vergangenen Monaten war immer wieder über die Entstehung und den aktuellsten Stand des BE Gütesiegels zur Qualität erlebnispädagogischer Programme und Anbieter zu lesen. Zuletzt berichteten wir im Newsletter 05/2008 darüber, mit der Ankündigung, dass sich 2009 die ersten Mitglieder des BE zur Zertifizierung anmelden können.

Die Entwicklung des Fragebogens hat sicher viel Zeit in Anspruch genommen. Und auch die Planung des gesamten Zertifizierungsverfahrens wird noch einige Arbeit erfordern, nicht zuletzt weil der BE als führender Fachverband eine Qualitätszertifizierung anbieten möchte, die ihrem Namen inhaltlich und strukturell gerecht wird.

Um so mehr freut es uns, dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, da die ersten Mitglieder des BE aus dem Fachbereich Klassenfahrten und Gruppenprogramme das Zertifizierungsverfahren beginnen können. In einer Pilotphase werden die ersten Träger das Verfahren durchlaufen. Natürlich dient diese Phase auch dazu, das bisher Erarbeitete zu testen und Schwachstellen gegebenenfalls zu verbessern.

Aber eins nach dem anderen. Bevor am Ende das Gütesiegel (abgekürzt beQ) vergeben werden kann, müssen doch noch einige Dinge passieren:

Anfang August werden wir die drei Auditoren, welche wir als bereits erfahrene Qualitätsprüfer für das BE Gütesiegel beQ gewinnen konnten, intensiv schulen. Parallel erhalten die Pilotträger bereits einen Ordner, welcher den Fragebogen mit den Qualitätskriterien enthält. Diesen gilt es auszufüllen.

Der gefüllte Ordner wird dann an die Geschäftsstelle des BE zurück gesendet, dort auf erste Vollständigkeit geprüft und an einen der drei unabhängigen Auditoren weiter gegeben. Der Auditor vereinbart daraufhin mit der zu zertifizierenden Einrichtung einen Termin für den Vor-Ort-Besuch, bei welchem in einem Beratungsgespräch die angegebenen Antworten im Fragebogen besprochen und geprüft werden. Anhand des Fragebogens, des Vor-Ort-Besuchs und des Beratungsgesprächs, fertigt der Auditor einen Auditbericht an und empfiehlt die Vergabe des Gütesiegels. Der BE verleiht dann das Siegel mit einer Urkunde. Selbstverständlich kann und soll der Träger das Gütesiegel für seine Außendarstellung verwenden, denn schließlich soll das Gütesiegel Lehrern, Eltern, Schülern und weiteren Kunden eine Entscheidungshilfe sein.

Die Kriterien, den Ablauf und grundlegende Gedanken zum Gütesiegel haben wir in einem Flyer zusammen gefasst. Er kann in der BE Geschäftsstelle angefordert werden oder als Download über die Internetseite des BE abgerufen werden.

Zudem wird die Internetseite www.info-beq.de zukünftig über das Verfahren des Gütesiegels berichten. Hier werden wir auch die zertifizierten Einrichtungen namentlich aufführen.


Sie sind juristisches BE Mitglied und möchten an der Zertifizierung „Qualität erlebnispädagogischer Programme und Anbieter – Mit Sicherheit pädagogisch!“ teilnehmen?

Dann können Sie sich bereits in der BE Geschäftsstelle anmelden unter Telefon: 0231 – 9999490 oder E-Mail: info@be-ep.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht alle Anmeldungen gleichzeitig bearbeiten können. Nachdem die Zertifizierungen der Pilotträger abgeschlossen sind, werden wir alle weiteren Einrichtungen zertifizieren. Hier gilt das Prinzip, wer sich zu erst anmeldet, wird auch zuerst bearbeitet.

An dieser Stelle soll nun ein großer Dank gehen an die Einrichtungen und Personen, die sich in der Kommission engagiert haben. Auch den Professoren, welche sich teils für einen wissenschaftlichen Beirat für das Gütesiegel bereit erklärt haben und mit ihrem Wissen die Entstehung des Fragebogens begleiten, möchten wir herzlich danken:

  • ELE e.V.
  • Erlebnistage | GFE e.V.
  • EXEO e.V.
  • Interakteam
  • KOMM.AKTIV
  • Natur bewegt e.V.
  • Prof. Dr. Michael Jagenlauf M.A. (ehemals HSU, Universität der Bundeswehr Hamburg)
  • Prof. Dr. Ulrich Lakemann (Fachhochschule Jena)
  • Prof. Dr. Werner Michl M.A. (Georg-Simon-Ohm Fachhochschule, Nürnberg)
  • Prof. Dr. Harald Michels (Fachhochschule Düsseldorf)

 

Der Link folgt in Kürze: www.info-beq.de
Zum Flyer

 

 

<< Zurück
© Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e.V.